Schön, dass Sie sich für die Kampagne „A voller Bléi“ interessieren.

Tragen auch Sie zum Erhalt der Bienen und Schmetterlinge bei indem Sie ihnen Nahrung und einen Lebensraum auf Ihrem Balkon und Garten bieten. Wir haben eine Auswahl von 16 Stauden (Blüten des Monats), 3 Kräutern und 3 frühblühenden Blumenknollen zusammengestellt, die besonders beliebt bei Bienen und Schmetterlingen sind und die Ihnen in unseren Partnergeschäften angeboten werden. Diese befinden sich abwechselnd von März bis Oktober in der Blüte und es ist sowohl für sonnige, als auch für halbschattige Standorte etwas dabei.

Sie finden aber noch weitere bienenfreundliche Pflanzen auf dieser Seite, die ebenfalls – wenn auch nicht alle – von unseren Partnergeschäften angeboten werden.

Warum diese Kampagne?

Bienen und Schmetterlinge – unentbehrliche Nutztiere für den Menschen!
75% der Pflanzen, die für die Ernährung angebaut werden (z.B. Äpfel, Soja und Kaffee), werden von Insekten bestäubt. Ohne Bestäubung produzieren diese Pflanzen keine Früchte und können sich nicht vermehren. Ohne Bestäuber-Insekten müssten wir demnach nicht nur auf die wunderschöne Blütenwelt, sondern auch auf 75% unserer pflanzlichen Lebensmittel verzichten. Die gesamte Nahrungsversorgung wäre somit in Frage gestellt.

Die Gründe für ihren Rückgang angehen!
Der Einsatz von Pestiziden, landwirtschaftliche Monokulturen und blütenlose Grünflächen führen zum Insektensterben. Die Zersiedlung und Verbauung rauben ihnen zusätzlich Lebensraum. Über die letzten 30 Jahre haben wir so über 75% unserer Insektenbiomasse verloren. Deshalb ist Handeln angesagt: Die Landwirtschaftspolitik muss reformiert, naturnahe Grünflächen angelegt werden u.v.a.m.

Wie können Sie helfen?
Pflanzen Sie schon im Frühjahr einheimische und insektenfreundliche Stauden, die zu unterschiedlichen Monaten blühen, und sorgen Sie somit dafür, dass Bienen und Schmetterlinge die ganze Saison über Nahrung auf Ihrem Balkon und in Ihrem Garten finden.

Wichtig: Verzichten Sie, den Bienen und der Umwelt zuliebe, unbedingt auf synthetische Pestizide (Pflanzenschutzmittel) und chemische Düngemittel. Auch torfhaltige Blumenerde sollte wegen ihrem negativen Umwelt- und Klimaimpakt nicht verwendet werden.

 

Hinweis: Fragen Sie auch im Pflanzengeschäft aktiv nach pestizidfreien Pflanzen und torffreier Erde. Durch Ihre Nachfrage helfen Sie mit das Angebot zu vergrößern.
Ein Staudenbeet ist sowohl für das menschliche Auge als auch als Nektar- und Pollenquelle für Insekten eine sofortige Bereicherung. Bis es sein volles Potential entwickelt hat, braucht es seine Zeit. Haben Sie deshalb etwas Geduld – es zahlt sich aus!

© Claudine JunckWeitere Tipps für einen naturnahen Garten finden Sie hier.

 

 

Möchten Sie sich generell für den Schutz der Bienen einsetzen? Dann machen Sie mir bei der europäischen Petition:
EU Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten!“ Unterschreiben auch Sie!

Mehr als 100 europäische NGOs fordern die EU-Kommission auf, eine Landwirtschaft zu unterstützen, welche die Bedürfnisse von Bäuerinnen und Bauern mit denen der Natur in Einklang bringt.
Der Mouvement Ecologique, in Zusammenarbeit mit der Plattform „Ouni Pestiziden“ und dem „Lëtzebuerger Landesverband fir Beienzuucht“, beteiligt sich an diesem Bürgerbegehren.
Werden auch Sie aktiv und helfen Sie, dass eine Million Unterschriften zusammenkommen und Luxemburg sein Quorum erreicht! Jede Unterschrift zählt!