Mitmach-Aktionen

Der Mouvement Ecologique und das Oekozenter Pafendall möchten gemeinsam mit Ihnen die weitere Ausdehnung dieser „Steinwüsten“ verhindern und diesen negativen Trend stoppen! Dazu haben wir verschiedene Mitmach-Aktionen ins Leben gerufen:

Schicken Sie uns Ihre Fotos!

Kennen Sie einen grauenhaften Schottergarten oder aber einen schönen naturnahen (Vor-) Garten? Gibt es in Ihrer Gemeinde gruselige Kieselbeete oder besonders naturnahe Grünstreifen entlang Straßen oder an öffentlichen Plätzen? Wo auch immer Sie einem negativen oder positiven Beispiel begegnen, schicken Sie uns Ihr(e) Foto(s) mit Angabe der Ortschaft an meco@oeko.lu.

Wir veröffentlichen Ihre Fotos, ohne Adressenangabe und anonym auf www.meco.lu bzw. www.natur.meco.lu und unserer Facebook-Seite.

Was erwarten wir uns von dieser Aktion?

Ihre Fotos sollen dazu beitragen zu dokumentieren wie viel Platz dem Schottergarten bereits jetzt in unseren Städten und Dörfern eingeräumt wird. Da es sich bei Schottergärten- und Beeten meist um kleine Flächen handelt, sieht man das Ausmaß der Problematik erst wenn man die vielen kleinen Flächen zusammenzählt. Genau das, soll diese Aktion ermöglichen und aufzeigen.

Gleichzeitig wollen wir durch positive Beispiele aufzeigen, dass und wie es anders geht. Gemeinden berichten oft, dass Bürger sich über eine naturnahe Gestaltung von öffentlichen Plätzen beschweren. Wir sind aber davon überzeugt, dass noch viel mehr Bürger sich über genau diese freuen, dies ihrer Gemeinde leider nur nicht mitteilen. Mit dieser Aktion möchten wir Sie auffordern, Ihrer Gemeinde mitzuteilen, dass Ihnen eine naturnahe Gestaltung öffentlicher Plätze am Herzen liegt.

Hier geht’s zu der Fotogalerie

Fordern Sie Ihre Gemeinde auf, Schottergärten zu verbieten!

Der Mouvement Ecologique und das Oekozenter Pafendall, rufen alle Gemeinden auf sich der Ausbreitung der Schottergärten zu wiedersetzen.
Geben Sie ein deutliches Signal, dass „Schottergärten” nicht die Zukunft in unseren Ortschaften und Stadtvierteln gehören darf! Klimaschutz, Biodiversität, Attraktivität der Ortschaften…. sind hinreichende Argumente, um die Anlage neuer Schottergärten zu verbieten.
Gemeinden besitzen mehrere rechtliche Mittel um das Anlegen von Schottergärten zu verbieten. Welche das sind erfahren Sie HIER.

„Trauen” Sie sich als Bürger*in Ihre Gemeinde auf diese Initiative anzusprechen. Gehen Sie auf die Gemeindeverantwortlichen, die beratende Umwelt- oder Bautenkommission oder das Klimateam zu und motivieren Sie diese im Sinne von naturnahen Gärten aktiv zu werden.